Jahr 

Titel 

Beschreibung 

1969 

Gründung 

Nach einem Gaudispiel entsteht die Frauenfußballabteilung, deren Leiter und Gründer Fritz Böke und Doris Henschel sind. Erster Trainer ist Horst Hebrock. 

1971 

Ostwestfalen-Liga 

Fritz Böke ruft die Ostwestfalenliga ins Leben, wofür erwenig später vor der Verbandsspruchkammer steht, dort aber freigesprochen wird. 

1972 

Nationales Turnier im Ludwig-Jahn-Stadion 

Von 24 Mannschaften belegt Borussia den ersten Platz. 

1973 

Offizieller Spielbetrieb 

Aufstieg in die Bezirksliga wird durch eine Niederlage im letzten Spiel gegen Löhne verpasst. 

1974 

Trainerwechsel 

Neuer Trainer wird Rolf Gießelmann. 
Gründung einer Mädchenmannschaft 

1975 

Aufstieg 

Mit neuem Trainer und neuem Schwung wird der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. 

1976 

Klassenerhalt geschafft

Bildung einer zweiten Frauen-"mann"schaft die für die Reserverunde (kleines Feld) gemeldet wird. 

1977 

Vizemeisterschaft 

Die erste Mannschaft wird Vizemeister und die zweite Mannschaft wird für die Kreisliga gemeldet.

1978 

Vizemeister und Aufstieg

in die höchste deutsche Spielklasse: die Landesliga.

1979 

Auszeichnung auf der Sportlerehrung

4. Platz hinter Meister Schalke 04, Rhade und Scholven.

1980 

Westfalenpokal

Die Borussinnen erreichten das Endspiel, unterliegen jedoch durch Elfmeterschießen dem TSV Siegen.

1981 

Aufstieg in die Verbandsliga

Mit dem 2. Platz hinter Schalke 04 schaffen die Borussinnen auch den Aufstieg in die neugegründete Verbandsliga. Wieder werden die Frauen von der Stadt Herford für besondere sportliche Leistungen ausgezeichnet.
Die zweite Mannschaft schafft den Aufstieg in die Bezirksliga.

1982 

Internationales Turnier in Grenoble

Die erste Mannschaft erreicht den 1. Platz auf einem internationalen Turnier in Grenoble. 
Die zweite Mannschaft schafft den Klassenerhalt nicht und steigt wieder in die Kreisliga ab.

1983 

17000 Zuschauer auf der Bielefelder Alm

17000 Zuschauer auf der Bielefelder Alm sahen den 3:1 Sieg gegen eine californische Auswahlmannschaft.
Wiederaufstieg: Die Überlegenheit der zweiten Frauschaft in der Kreisliga drückte sich in zweistelligen Spielergebnissen aus und führte zum erneuten Aufstieg in die Bezirksliga.

1984 

Europas beste Teams in Jöllenbeck

Auf diesem internationalen Turnier in Jöllenbeck schaffen die Herforderinnen den 2. Platz.

1985 

Regionalliga 

Mit dem 3. Platz hinter TSV Siegen und Schalke 04 ist der Aufstieg in die neugegründete Regionalliga geschafft.

1986 

Mann"schaft des Jahres 

Zum dritten Mal werden die Frauen auf der Sportlerehrung der Stadt Herford als "Mann"schaft des Jahres ausgezeichnet. Aus vereinsinternen Gründen wird die erste Mannschaft aus der Regionalliga zurückgezogen. Nach 12-jähriger Tätigkeit hört Trainer Rolf Gießelmann auf.

1987 

Aufstieg verpasst 

Nach langer souveräner Führung wurde die Meisterschaft am Ende verspielt. In der Halle wird die Mannschaft durch den Gewinn des Ostwestfalenpokals zum besten Team in der Region.

1988 

Ostwestfalenpokal 

Mit dem neuen Trainer Edmund Nowak wird erneut der Ostwestfalen-Pokal nach Herford geholt.
Vizemeister in der Bezirksliga, die zweite Mannschaft erreicht die beste Platzierung seit ihrem Bestehen.
Das Trainerkarussell dreht sich weiter: Birgit Schmidt wird erste Spielertrainerin.

1989 

Das Jubiläumsjahr 

20 Jahre besteht nun die Damenfußballabteilung, und seit 15 Jahren gibt es eine Mädchenmannschaft bei Borussia Friedenstal.
Der Klassenerhalt wurde durch einen Sieg im letzten Punktspiel geschafft.

1990 

Auflösung 

Kleiner Kader, schlechte Trainingsbeteiligung und ein wenig Unruhe sorgten dafür, das die Verantwortlichen die zweite Mannschaft nach 14 Jahren vom Spielbetrieb zurück zogen.

1991 

Ost-Westfalen-Ladies-Cup 

Erstmals veranstalten die Herforderinnen den Ost-Westfalen-Ladies-Cup mit insgesamt 22 Teams.

1992 

6. Platz 

in der Meisterschaftsrunde für die 1. Mannschaft.

1993 

Meisterschaft 

Vier Jahre harter Arbeit haben es vollbracht, endlich wieder im Oberhaus. Mit der Meisterschaft in der Verbandsliga gelingt der Aufstieg in die Regionalliga.

1994 

Klassenerhalt 

Der Klassenerhalt in der Regionalliga wurde durch tollen "Schlussspurt" in den letzten vier Spielen gereicht.

1995 

Erneute Gründung einer zweiten Frauenmannschaft 

Abstieg der 1. Frauenmannschaft aus der Regional-Liga

1996 

Wiederaufstieg 

Die erste Frauenmannschaft wird ungeschlagener Verbandsliga-Meister.

1997 

Bärenstarke 

Saison in der Regionalliga der 1. Mannschaft.

1998 

Beste Platzierung in der Vereinsgeschichte! 

Unter Leitung von Spielertrainerin Birgit Schmidt wird der 3. Platz in der Regionalliga belegt.

1999 

5. Platz in der Regionalliga. 

Birgit Schmidt feiert nach 25 Jahren als Spielerin und 11 Jahren als Spielertrainerin ihren Abschied.

2000 

Westfalenpokalsieger 

Mit neuer Trainerin Elke Jackisch und kleinem Kader belegt das Team einen tollen 5. Platz und gewinnt zum erstenmal den Westfalenpokal

2001 

Enttäuschender 7. Platz 

in der Regionalliga der ersten Mannschaft. Trotz neuer Spielerinnen und erweitertem Kader reicht es nur für Platz sieben des Regionalligateams.

2004 

Qualifikaion für die 2. Liga 

Die Mannschaft vergibt im letzten Spiel gegen Lütgendortmund den Aufstieg in die 2. Bundesliga. 

2006 

Aufholjagd zur Meisterschaft 

Nach einem schlechten Start in die Saison, legt die Mannschaft eine unheimliche Serie hin und wird Meister der Regionalliga-West. Das langersehnte Ziel, Aufstieg in die 2. Bundesliga, wurde nun doch überraschend geschafft.  
Die zweite Mannschaft steigt in die Landesliga auf.

2007 

Klassenerhalt 

Mit einem guten achten Plazt schafft die 1. Mannschaft den Klassenerhalt. 

2008 

Das goldene Jahr 

Das ausgegebene Ziel "Verbesserung der Vorjahresplazierung wurde im Winter von den Verantwortlichen umgewandelt in: "Wir wollen die Nummer 1 in OWL werden". Am Ende der Saison bedeutete dies den ersten Platz in der 2. Liga. Nach Spielende wurde Herford noch Meister, weil Gütersloh nur Unentschieden spielte. 

2009 

tolles Jahr 

Herford erlebt ein tolles Fußballjahr. Die Herforderinnen erreichen die drittbeste Zuschauerzahl in der Liga. Sportlich reicht es leider nicht, der Abstieg in die zweite Liga ist am Ende nicht zu verhindern. 
Die zweite Mannschaft schafft den Aufstieg in die Westfalenliga. Ein weiteres Vereinsziel ist damit erreicht.

2010 

Aufstieg 

Ungeschlagen mit neuen Rekord steigt Herford wieder in die 1. Bundesliga auf.

2011

Klassenerhalt gescheitert

Leider hat es auch im zweiten Anlauf nicht für den Klassenerhalt gereicht. 

2014

Wiederaufstieg gelungen

Erneut kann man sich in der Nordstaffel der zweiten Bundesliga durchsetzen und darf erneut im Oberhaus mitspielen.

2015

Klassenerhalt gescheitert

Leider galt auch diesemal nicht "aller guten Dinge sind drei", so endete auch der dritte Anlauf mit dem Abstieg in die zweite Liga.